«

»

Was sollte ich beachten, wenn ich eine CouchScreen Leinwand in meinem Wohnzimmer nutzen möchte?

CouchScreen Leinwände sind hart aufgebaute leicht gewölbte Rahmenleinwände. Daher muss in Ihrem Wohnzimmer eine entsprechend große Fläche (am besten an bzw. vor einer Wand) zur Verfügung stehen. Zudem sollte sowohl Ihr Hauptsitzmöbel (eine Couch, ein Sofa, eine Liegewiese, etc.) aber auch der Projektor möglichst mittig vor der CouchScreen Leinwand stehen bzw. hängen können.

Der Projektor sollte möglichst mindestens im Abstand der 1,8-fachen Bildbreite (gern mehr) von der CouchScreen Leinwand (horizontal) mittig zur Leinwand platziert werden. Optimalerweise im Bereich zwischen der Bildober- bis zur Bildunterkannte. (Ein Lensshift-Objektiv mit großem Shift-Bereich ermöglicht große Flexibilität und erleichtert daher den Aufbau erheblich.) Eine vertikal mittige Platzierung ermöglicht ein gleichmäßiges Verteilen der durch die Leinwandwölbung auftretenden Verzerrungen, ist aber nicht zwingend erforderlich, denn die Helligkeit der Leinwand bleibt ähnlich gut soweit der Projektor im Bereich Bildunterkante bis Bildoberkante aufgestellt wird.

Ist keine durchgehend freie Fläche für die Leinwand verfügbar, so sind ggf. Schwenkaufhängungen in abgehängten Decken oder rollbare Ständer ein Lösungsansatz. Aufgrund des harten Aufbaus muss die CouchScreen Leinwand in einem Stück in Ihr Wohnzimmer hineinkommen können. Bitte prüfen Sie im Vorweg, ob Türöffnungen, Verwinkelungen, Treppenhäuser (inkl. Sturz), etc. ausreichend groß dimensioniert sind.

Bei der Platzierung der Leinwand ist darauf zu achten, dass kein bzw. so wenig wie möglich Streulicht aus der Richtung des Projektors auf die Leinwand kommen sollte. Befindet sich hinter dem Projektor eine Türöffnung oder ein Fenster, so muss Streulicht aus dieser Richtung während der Nutzung genau wie bei anderen Leinwänden durch Abdunkelungsmaßnahmen verhindert bzw. vermindert werden. Die nachfolgende Skizze zeigt, von wo natürliches bzw. künstliches Streulicht zulässig ist (grün), bzw. wo per Beschattung oder Einsatz von gerichtetem Kunstlicht Optimierungspotential besteht (rötliche bis rote Bereiche).

In der Planungsskizze wird gezeigt wie man durch Beschattung und gezielten Einsatz von gerichtetem Kunstlicht die Darstellungsqualität einer CouchScreen Leinwand bei Restlicht optimieren kann.

Im Lieferumfang der CouchScreen Leinwände ist eine Wandhalterung enthalten, für die vier tragende Bohrungen erforderlich sind. Sollten Sie die Leinwand in angemietetem Wohnraum nutzen wollen, so sollten Sie ggf. mit dem Vermieter klären ob die zu nutzende Fläche angebohrt werden darf (Denkmalschutz, Wasser- oder Stromleitungen, etc.). Die Wandhalterungen für die 90 Zoll und 100 Zoll Versionen realisieren ca. 20 cm Wandabstand, die Versionen für 110 Zoll und 120 Zoll Bilddiagonale ca. 27 cm. Die CouchScreen Leinwände wiegen je nach Größe zwischen 20 bis 80 kg.

Bei der Wahl des Projektors sollte man, wenn die Kombination auch tagsüber genutzt werden soll, ein Gerät mit hoher Leuchtdichte mit möglichst mehr als 2000 ANSI Lumen Farbhelligkeit im unkalibrierten Modus wählen. Bei guten Beschattungsmöglichkeiten können auch weniger lichtstarke Geräte genutzt werden. Die Geräte sollten einen möglichst großen vertikalen Lensshift-Bereich abdecken können und seitens der Optik mindestens im Abstand 1:1.8 (Bildbreite in Meter : Abstand = 1.8-fache Bildbreite) aufgestellt werden können. 1-Chip-DLP-Projektoren haben oftmals stark eingeschränkte Lensshift-Bereiche, gern auch weitwinklige Objektive, teilweise transparente Anteile im Farbrad und das Drehen des Farbrades wird zudem von manchen Menschen als störend wahrgenommen.

Bitte prüfen Sie, wenn Sie ein 1-Chip-DLP-Gerät verwenden möchten daher besonders gut die Angaben im Datenblatt und fragen Sie möglichst auch andere “Mitbenutzer” bezüglich der Regenbogen-Effekt-Empfindlichkeit (RBE).

Als Betrachtungsabstand empfehlen wir ähnlich wie beim Projektionsabstand mindestens die 2-fache Bildbreite nicht zu unterschreiten, damit die Größe der Leinwand keine “(be)drückende” Wirkung auf die Betrachter ausüben kann. Als optimal empfinden wir persönlich Betrachtungsabstände von 5m und mehr.