CouchScreen Leinwand – die Hochkontrastleinwand für helle Wohnzimmer

Filme brillant, kontrast- und detailreich im Wohnzimmer schauen

Die CouchScreen Leinwand ist seit der Entwicklung im Jahr 2013 die einzige Hochkontrastleinwand für Wohnräume mit der man auch in nicht für Heimkino optimierten Räumen, also im ganz normalen Wohnbereich mit hellen Wänden, heller Decke oder hellem Fußbodenbelag und sogar mit hellen Möbeln in Kombination mit einem handelsüblichen (lichtstarken) Heimkinoprojektor Kinofeeling in der Nacht ohne jegliches Licht, am Abend mit eingeschalteter Beleuchtung und überdies tagsüber mit ggf. leichter Beschattung erleben und genießen kann.

Die Revosoft CouchScreen Leinwand erzeugt im normalen Wohnbereich auch bei eingeschalteter künstlicher Beleuchtung oder Einfall von Tageslicht in Kombination mit Heimkinoprojektoren mit hoher Leuchtdichte kontrastreiche und brillant wirkende Darstellungsergebnisse die deutlich detailreicher sind wie die Projektionsergebnisse anderer im Markt verfügbarer Hochkontrastleinwände.

Bis zur Veröffentlichung der CouchScreen Hochkontrastleinwand ließen sich großes Kinofeeling und ein freundlich helles Wohlfühlklima im Wohnbereich nur schwer miteinander vereinbaren, denn sowohl ein wahrgenommenes gutes Schwarz wie auch gleichzeitig brillante Farbdarstellungen sind mit Heimkinobeamern und weißen Leinwänden wenn überhaupt nur in komplett dunklen Räumen mit streulichtabsorbierenden Wand-, Boden- und Deckenbelägen erzielbar.

Warum weiße Gain 1 Leinwände in Wohnräumen zumeist enttäuschen

Wohnräume haben überwiegend eher helle Wand-, Decken- und Bodenbeläge, so das mit weißen Leinwänden kein vernünftiges Darstellungsergebnis erzielt werden kann, da weiße Leinwände das auftreffende Licht annähernd gleichmäßig in alle Richtungen streuen, wobei ein Teil des an Wände, Decke, Fußboden, Möbel und helle Kleidung, etc. gestreuten Lichts von dort wieder auf die Projektionsfläche zurückgestreut bzw. reflektiert wird, wodurch das Bild auf der Projektionsfläche noch ausgewaschener wirkt. Der Einsatz von diffus streuenden grauen und schwarzen Leinwandoberflächen erlaubt den Schwarzwert in Räumen mit hellen Wand-, Boden- und Deckenfarbtönen um so mehr zu verbessern, je dunkler die Leinwandoberfläche ist. Leider vermindern die dunklen Oberflächen jedoch gleichzeitig die Brillanz der Darstellung, da dunkle Leinwandoberflächen nicht nur anteilig Streulicht, sondern überdies das aufprojizierte Licht absorbieren, so das die für nicht komplett dunkle Räume ohnehin knapp bemessene Leuchtdichte vieler Heimkinoprojektoren eine noch geringere Wirkung entfaltet.

Wären weiße Highgain Leinwände eine Lösung?

Planliegende helle Highgain Leinwände (Gain > 1.0) hingegen multiplizieren in einem engen Betrachtungsbereich die Wirkung der Leuchtdichte des Projektors, neigen jedoch zu ungleichmäßiger Lichtverteilung bzw. Hotspotausbildung, je größer die Bildfläche ist und zeigen überwiegend im Vergleich zu weißen Leinwandoberflächen bei Restlicht einen etwas schlechteren Schwarzwert, da das Streulicht ebenfalls zumindest anteilig in die Richtung der Betrachter verstärkt reflektiert wird, so das dieser Leinwandtyp eher für das Präsentationsumfeld wie für den Wohnbereich geeignet und auch vorgesehen ist.

Der Film zeigt Aufnahmen von einer CouchScreen Hochkontrastleinwand, die wir bei uns für diesen Clip im Wintergarten direkt im Fensterbereich aufgestellt haben, um zeigen zu können, wie gut die hohe Seitenlichtunempfindlichkeit der Projektionsfläche ist.

Kann eine Hochkontrastleinwand im Wohnzimmer überzeugen?

Bei den in den letzten Jahren im Markt erschienenen Hochkontrastleinwänden handelt es sich zumeist um Highgain Leinwände mit dunklen Oberflächen, deren Gain Wert so abgestimmt wurde, dass zumindest laut Werbeangaben ein Gesamt-Gain von ca. 0.8 < x <= 1.4 erreicht werden soll, um in etwa einen ähnlichen Helligkeitseindruck wie auf einer weißen Gain 1.0 Projektionsfläche zu ermöglichen. Die Kombination aus Highgain-Material und dunkler überwiegend zirkular wirkender Filterbeschichtung ermöglicht in Räumen mit hellen Wand-, Decken- und Bodenbelegen im Vergleich zu weißen streuenden Leinwänden kontrastreicher winkendere Darstellungsergebnisse, soweit kaum Kunst- oder Tageslicht im Raum vorhanden sind, so das zeitgleich zur optimalen Leinwandnutzung nur eine eingeschränkte anderweitige Raumnutzung möglich ist. Zudem hat sich bei von Cine4Home durchgeführten Messungen herausgestellt, das die real erzielbaren Gain-Werte je nach vertikaler Positionierung des Projektors 20% bis über 60% unter den beworbenen (Hersteller-) Werten liegen, so das die Projektionsergebnisse auf vielen planen Hochkontrastleinwänden in wesentlichen Bereichen der Bildfläche erheblich dunkler sind, wie auf einer sprübar preiswerteren weißen Projektionsfläche.
Diese Hochkontrastleinwände werden oft als Rollleinwände angeboten, damit statt der Leinwand ein dahinter stehendes TV-Gerät nutzbar ist, wenn zeitgleich im Raum andere Personen Licht benötigen oder tagsüber etwas mit brauchbarer Bildqualität angeschaut werden können soll. Zwischenzeitlich sind aber auch Rahmenleinwände im Markt erschienen, die z.B. beschichtete Alu-Bond-Platten verwenden, aufgrund des Aluminiums aber einen sehr harten Hotspot ausbilden, so das weite Bildbereiche auffällig dunkler erscheinen und zudem das Auge des Betrachters eher am Hotspot hängen bleibt, statt das Objekt im Film zu verfolgen.

Nachfolgend können Sie hier einen Vergleichsclip einer 100″ 16:9 CouchScreen Hochkontrastleinwand mit der React 3.0, React 2.1, Supernova 0.8, Firehawk G4 sowie weißem Gain 1.0 Leinwandmaterial sehen:

Warum unterscheidet sich die Darstellung auf einer CouchScreen Leinwand so deutlich von anderen Hochkontrastleinwänden?

Es wird eine gräuliche Spezialfolie mit einem Gain Wert aus um sechs mit einer leichten horizontalen Krümmung zur Optimierung der Ausleuchtung sowie der Verbesserung der Seitenlichtunempfindlichkeit verwendet. Diese Kombination ermöglicht einen im Vergleich zu streuenden weißen Leinwänden signifikant besseren wahrgenommenen Schwarzwert in hellen Räumen und somit mehr Tiefenwirkung im Bild, gleichzeitig ebenso eine deutlich brillantere Farbwiedergabe und Plastizität, sowohl in dunkler Umgebung, wie auch bei Restlicht im Raum.

Interstellar auf CS Bild 1
Interstellar auf CouchScreen Leinwand Bild 3
Interstellar auf CouchScreen Leinwand Bild 2
Interstellar auf CouchScreen Leinwand Bild 4
Interstellar auf CouchScreen Leinwand Bild 5
Sony Celebrate every detail on CouchScreen Hochkontrastleinwand Bild 3
Sony Celebrate every detail on CouchScreen Hochkontrastleinwand Bild 1
Sony Celebrate every detail on CouchScreen Hochkontrastleinwand Bild 2
Sony Celebrate every detail on CouchScreen Hochkontrastleinwand Bild 4
Sony Celebrate every detail on CouchScreen Hochkontrastleinwand Bild 5
Sony Celebrate every detail on CS Leinwand Bild 7
Sony Celebrate every detail on CS Hochkontrastleinwand Bild 6
Sony Celebrate every detail on CS Hochkontrastleinwand Bild 9
Sony Celebrate every detail on CS Bild 8

 

Hinweis: Die Fotos im Slider sind auf 600 Punkte Bildbreite herunterskaliert. Mit STRG+Klick auf das Foto können Sie die Orignaldatei(en) aus dem Fotoapparat in einen neuen Tab laden oder per Rechtsklick -> “Ziel speichern unter” diese bei sich lokal speichern und mit einem Bildbetrachtungsprogramm anschauen.

Die hohe Seitenlichtunempfindlichkeit dieser einzigartigen Hochkontrastleinwand

Durch das Einengen des Hauptbetrachtungsbereiches auf die Leinwandbreite (tagsüber bzw. bei viel Lichteinfall im Raum) konnte der Einfluss von seitlich einfallendem Streulicht auf das projizierte Bild wesentlich optimiert werden. Seitliche Wände hellen entsprechend wesentlich weniger auf. Zudem wird die im ungenutzten Außenbereich weniger abgestrahlte Lichtenergie im Hauptsichtbereich zur Brillanzverbesserung genutzt, so das auch tagsüber eine beeindruckende Bildqualität mit Heimkinobeamern ab ca. 2000 ANSI Lumen Farbhelligkeit bei Bilddiagonalen bis 120 Zoll möglich ist, wobei je nach Beschattung sogar mit Leuchtdichten ab 1200 ANSI Lumen bereits beeindruckende Darstellungsergebnisse erzielt werden können.

Nachfolgend zwei Fotos einer 120 Zoll CouchScreen Hochkontrastleinwand in Wien, die von einem EPSON 4K Laserprojektor LS10000 ausgeleuchtet wird:

Eine 120 Zoll CouchScreen Leinwand ermöglicht in Kombination mit einem Epson 4K Laserprojektor in einem Wohnzimmer mit seitlichem Lichteinfall auch bei Einfall von Tageslicht eine kontrastreiche und brillant wirkende Darstellung.Die CouchScreen Leinwand ist die einzige seit Jahren verfügbare Hochkontrastleinwand die auch bei Einfall von Streulicht oder künstlicher Beleuchtung brillante, kontrastreiche Darstellungsergebnisse mit hoher Plastizität und guter Tiefenwirkung ermöglicht. Tageslichtprojektion mit Wohnzimmerleinwand

(Hinweis: Die Fotos stammen vom Aufbau.)

Im Unterschied zu planliegenden Hochkontrastleinwänden ermöglicht eine CouchScreen Leinwand nicht nur die Nutzung der in der Nacht bzw. bei starker Abdunkelung, sondern ermöglicht bei nur leichter Beschattung des Raumes mit Jalousien, Vorhängen, etc. eine ganztägige Nutzung, so das kein zusätzliches TV-Gerät – wie bei anderen Hochkontrastleinwänden üblich – erforderlich ist.

Hinweise zu optimalen Streu-Lichtbedingungen

In der Planungsskizze wird gezeigt wie man durch Beschattung und gezielten Einsatz von gerichtetem Kunstlicht die Darstellungsqualität einer CouchScreen Leinwand bei Restlicht optimieren kann um bestmögliche Projektionsergebnisse erzielen zu können.

Wie anhand der Beleuchtungsskizze zu sehen ist, ist es möglich in vielen Bereichen im Raum Kunstlicht einzuschalten bzw. natürliches Licht von außen hinein zu lassen, so das parallel zur Leinwandnutzung eine ganz normale familientaugliche Wohnzimmernutzung (Lesen / Stricken / Spielen, etc.) möglich ist.

Echtes Kinoerlebnis im heimischen Wohnzimmer – 100% familientauglich!

Gängige Heimkinoprojektoren nehmen die darzustellenden Signale oftmals per HDMI entgegen. Entsprechend können DVB-T, Kabel- und Satelliten-Empfänger mit HDMI sowie DVD- und Blu-Ray-Player, PC- und Apple-Geräte oder Konsolen wie die Xbox, die Playstation, die Wii, etc. in Kombination mit einem Heimkinoprojektor und einer CouchScreen Hochkontrastleinwand beeindruckende Erlebnisse in hell eingerichteten Räumen ermöglichen.

In einem ausführlichen FAQ-Bereich versuchen wir alle sinnvollen Fragestellungen zum Produkt zu beantworten, Hinweise zur Installation zu geben, sowie Wissenswertes zum Bereich Projektion bei Restlicht bzw. in nicht optimierten (Heimkino-)Räumen aufzuzeigen.

Haben Sie darüber hinaus noch weitere Fragen, so senden Sie uns diese bitte per Email.
Wir werden jede Frage beantworten und alle generellen Fragestellungen mit den Antworten zudem im FAQ-Bereich ergänzen.

Demoleinwände für Teststellungen

Kürzlich haben wir portable 42 Zoll Demoleinwände angefertigt, die mit einem Stativ auf Höhe der Leinwandmitte vor einer vorhandenen Projektionsfläche aufgestellt und dann direkt mit diesen verglichen werden können. Nachfolgend ein Beispielaufbau, in dem wir zusätzlich Muster von anderen Hochkontrastleinwänden im unteren Bildbereich aufgestellt haben:

In dem folgenden etwas älteren Clip, haben wir eine 105 Zoll Prototyp Leinwand in Kombination mit einem Panasonic PT AT600E im Cinema2 Modus unter fünf verschiedenen Beleuchtungssituationen aufgenommen:

Das folgende Foto zeigt wie sich die Leinwandtücher auf den Schwarzwert und die Brillanz und somit den real wahrnehmbaren Kontrastumfang auswirken:

Leinwandvergleich - CouchScreen Leinwand und sechs weitere Hochkontrastleinwände im direkten Vergleich bzw. Test, Euroscreen / Draper React 2.1, Stewart Firehawk G4, DNP Supernova 08/85, Elitescreen Cinegrey 5D, MicoliteScreen grey 1.8, MicroliteScreen grey 2.5

Hier finden Sie das Datenblatt im PDF Format.

Passendes Filmmaterial finden Sie z.B. bei

OnlineFilm.org

Hinweis:

Bei der CouchScreen Leinwand handelt es sich um eine in Handarbeit angefertigte leicht gewölbte Rahmenleinwand mit festem Aufbau, die wir in unterschiedlichen Größen und Bildformaten (maximale Bildhöhe ohne Naht – 150 cm) angefertigen. Der feste Aufbau hat den Vorteil, dass gegenüber aufrollbaren und ebenso gespannten Tüchern (Tensioned oder Rahmen) eine langfristig planliegende Oberfläche sichergestellt ist. Der feste Hintergrund ermöglicht zudem ein Reinigen mit einem weichen feuchten Tuch, ohne dass eine Verformung der Oberfläche befürchtet werden muss.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Revosoft – Systemhaus für Software- & neue Medientechnik
Bodo Olschewski
Bernsteindreherweg 15

D 23556 Lübeck

Telefon: 0451 80 90 3 – 210
Telefax: 0451 80 90 3 – 299

Email: mail@revosoft.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a
Umsatzsteuergesetz: DE135284859
WEEE-Reg.Nr.: DE135284859

Zugehörig zur IHK Lübeck

Haftungsausschluss:
Bitte die Disclaimer Seite durch Anklicken dieses Disclaimer Links öffnen.